Dienstag, 1. November 2016

NaNoWriMo 2016: Tag 1

Ich dachte vor wenigen Stunden nicht, dass ich meinen üblen Rückstand noch aufhole. Ich bin voller Motivation in den Tag gestartet, habe bis zum Nachmittag nur knapp 300 Wörter geschrieben, im Lauf des Abends hangelte ich mich auf etwa 800. Ich ließ mich in eine Schreibblockade fallen. Im Schnitt sollte ich 1667 Wörter am Tag schreiben, um den NaNo zu bestehen. 

Heute ist Feiertag und dennoch tat ich mich schwer. Ich habe zwar am Ende den Mindest-Wordcount noch getoppt, bin allerdings mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Zu träge habe ich geschrieben, die Qualität ist aus meiner Sicht mangelhaft. Dagegen habe ich meine Wettbewerbsgeschichte am Wochenende mit Leib und Seele verfasst, sie hat sogar mich als Autorin gefesselt. Dementsprechend enttäuscht bin ich, aber ich werde mich nun nicht darauf versteifen. 

29 Tage sind es noch und die Überarbeitung folgt erst nach dem NaNoWriMo im Dezember. Ich werde mich nicht aufhalten lassen von künstlerischer und/oder menschlicher Fehlbarkeit. Ich werde weiter machen. Denn Zweifel gehört zum Leben von angehenden Autoren dazu. Nicht ohne Grund: Wo hat man schon größere Konkurrenz? Korrektur: Ich weiß mittlerweile, dass alle Schreiberlinge wie eine große, vernetzte Familie sind ;). Es geht nicht um Erfolg. Es geht um Lebensfreude.

Wörter im NaNoWriMo bisher: 1.736

Wörter gesamt bisher: 4.385

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen