Donnerstag, 12. Januar 2017

Ein Projekt stellt sich vor: Kein Erwachen

Was geschieht in einem Traum, aus dem du nicht aufwachst? Emilia hätte nie geahnt, dass ihr einmal ein solches Erlebnis bevorsteht. Vollkommen überrumpelt wird sie mitten in eine Alptraumlandschaft gesperrt und hat nur eine Wahl: Nach den Spielregeln des Traumdämons Kobalt schreckliche Aufgaben bestehen oder nie wieder erwachen. 

Inspiriert zu dieser Geschichte hat mich Sebastian Fitzeks "Der Seelenbrecher". Eine spezielle Frage brachte die grauen Zellen in meinem Kopf zum Rattern. Was, wenn man wirklich nicht mehr aufwacht? Natürlich habe ich das ganze nach Fantasy-Manier umgestaltet und herausgekommen ist diese Geschichte, derzeit 200 Normseiten und noch nicht beendet. Ich korrigiere fleißig und bin mittlerweile auch mit meinem Anfang soweit zufrieden (daran habe ich lange gekaut!). Nur das Ende, das passt mir noch nicht. Aber das ist nichts, was sich nicht lösen lässt :).

Ich stelle euch heute die Hauptfigur Emilia vor.
Es handelt sich um ein Mädchen im Alter von Fünfzehn Jahren. Eigentlich ist in ihrem Leben alles in Ordnung. Der übliche Schulstress inklusive "Null Bock Einstellung", die üblichen Teenagerschwärmereien und was Mädchen in ihrem Alter eben bewegt. Aber es wäre ja nicht interessant, wenn nichts passieren würde. Wobei sie sich darunter wohl eher ein Date mit ihrem Traumtypen Erik vorstellt, als ein düsteres Brettspiel in einer grauen Traumwüste mit ihr selbst als Spielfigur. Emilia ist eben das typische Mädchen. Gegenüber Jungs ist sie schüchtern. Sie hält sich eher im Hintergrund und vertraut auf ihre Unsichtbarkeit in potentiell peinlichen Situationen, tut ihre Meinung nicht gern kund, sofern sie gegen die des Mainstream verstößt. Sie könnte immerhin als uncool gebrandmarkt werden. Sie ist eine Durchschnittsschülerin, geht gerne shoppen, mag ihr normales Leben. 
In der Traumwüste wird sie gezwungen, gegen sich selbst zu kämpfen. Gegen ihr Innerstes, gegen ihre Ängste. Kein Wunder, dass sie das überfordert. Schließlich musste sie nie etwas stressigerem gegenübertreten, als einer Mathematik Klausur. Ein Furcht einflößender Dämon und noch Furcht einflößendere Aufgaben stellen ihr Durchhaltevermögen auf eine harte Probe. Und ja, warum nicht einfach aufgeben? Es ist doch nur ein Traum? Was soll schon passieren? Aber sicher könnt ihr euch vorstellen, dass ein solcher Traum seine ganz eigenen Tücken hat.

Soviel zu meiner Protagonistin und ich arbeite daran, diese Informationen noch irgendwie in den Text mit einfließen zu lassen. Denn momentan kommt mir dieses Mädchen noch genauso grau vor, wie die Traumwüste. 

Aber eure Meinung wird in den nächsten Tagen gefragt sein. Ich bereite eine Leseprobe vor, die ich euch hier, auf meinem Blog, präsentiere. Ich freue mich über jeden Kommentar und auch wenn ihr nach wenigen Worten aufhört zu lesen, dann schreibt es mir! Nur so kann ich mich verbessern. Sagt mir, was euch gefallen hat oder was euch ganz und gar nicht gefallen hat! 

Bis dahin... Wir lesen uns ;).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen