a

Donnerstag, 16. Februar 2017

Leserleiden... der SuB und seine Tücken

Ich habe erfolgreich ein Buch von meinem Stapel weggelesen! Der Zähler sinkt auf 63 zu lesende Bücher. Endlich! Ein Hoffnungsschimmer am Horizont, dass ich mein Regal einmal halbwegs leer gelesen haben werde. Das Ziel von einem ständigen SuB von nicht mehr als 15 Büchern rückt in greifbare Nähe *hust*. 

Und dann kam es vollkommen anders. Ein Gewinnspiel, ein Blinddate mit einem Buchcharakter. Datingprofile wurden in der Veranstaltung des Eisermann-Verlages veröffentlicht. Freudig suchte ich meinen anonymen Traummann aus. Ich fand ihn schnell. Ein lustiger Geselle. Sucht auch gerne mal Streit, scheut nicht vor Gewalt gegen die, die sie verdienen, hat Humor und einen recht eigenwilligen Charme. Ich ignoriere die Tatsache, dass ich bereits einen solchen Charmebolzen an meiner Seite habe. Fiktive Männer zählen schließlich nicht zur Kategorie "Fremdgehen". Und einen Tag später...

Herzlichen Glückwunsch! Du bist Gewinner eines eBooks von 
"Schattenengel" von Sara Brandt.

Somit steigt der Zähler kurzerhand wieder auf 64 Bücher. Weil ich den Datingprofilen nicht widerstehen konnte! Seufz... Es gibt noch mindestens 2 eBooks, die ich im Lauf des Februars kaufen wollte... Aber ich bin nicht allein. So viele Lesesüchtige Menschen gibt es dort draußen! Gemeinsam sind wir schwach! Und kaufen uns weiterhin an Büchern glücklich ;).

Dienstag, 14. Februar 2017

Happy Valentine's Day!!!

Es ist Valentinstag! Der Tag der Liebe und der Verliebten! Und es gibt verdammt viele Singles da draußen, die diesen Tag verfluchen. Die Liebe in allen Ecken, die Herzchen, überall lauern die Farben Rot und Pink. Grausam, nicht wahr? Ich konnte Valentinstag noch nie sonderlich leiden, dabei bin ich nicht Single. Es gab damals an unserer Schule zu Valentinstag die Möglichkeit, Rosengrüße anonym oder mit Namen zu versenden. Was waren die Mädchen immer glücklich, wenn sie eine Rose bekamen. Und wie schön diese Blumen waren! Aber ich habe nie eine einzige erhalten. Weil mich niemand mochte :(. Jaaaa, eine Runde Mitleid, aber das ist Vergangenheit xD. Ich kriege zwar heute auch keine Rosen, aber ich sehe das mittlerweile anders. Wenn die Menschen einen Tag brauchen, an dem es etwas bedeutet, "Ich liebe dich" zu sagen, dann sollen sie ihn haben. Mir genügt dazu auch jeder andere Tag im Jahr. Denn Liebe sollte man sich immer zeigen. Dafür braucht man keinen Feiertag. Aber nun zu meiner Valentinstags-Geschichte, denn da habe ich auch noch eine für euch. Ich hoffe, ihr könnt darüber lachen. Ich hoffe auch, dass sie ausreichend kitschig ist ;). Und ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

------------------------------------------------------

"Ich liebe dich!", ruft sie und fällt ihrem Freund überschwänglich in die Arme. Ich verziehe die Mundwinkel zu einem krummen Nicht-Lächeln, während ich das Pärchen neben mir auf der Parkbank beim Knutschen beobachte. Durch zusammengekniffene Augen. Mit einem angewiderten Seitenblick. Mein Mittagessen, ein labberiges Sandwich, wirkt in dieser Situation nicht mehr appetitlich.
"Oh Mary!", stöhnt der Verehrer an ihren Lippen. Ein Würgereiz bleibt mir im Halse stecken. In einer Hand hält der Mann noch die Pralinenschachtel, die er vor lauter Liebe schon gar nicht mehr überreichen konnte. Das pinke Etwas plumpst auf den freien Platz zwischen mir und dem Paar, die grelle Aufmachung des Geschenkes blendet mich. Diese Farbe ist das Grauen aller Menschen mit Sinn und Verstand. Mehr Klischee ist nun wirklich nicht drin.

Sonntag, 12. Februar 2017

Exordium: Deadly Sin Saga 1 - Lana Rotaru

Ok... Wie soll ich mich jetzt verhalten? Ich meine... ich lese das eBook. Ich rechne mit noch 45 Minuten Lesezeit, denn so prognostiziert es meine Kindle App. Und plötzlich steht bei 84% "to be continued". Was zum TEUFEL?!?! Lana, du bist wirklich eine Leserquälerin! Lasst mich in der folgenden Rezension verraten, warum sie das ist. Aber erst einmal zu der Frage, worum es eigentlich in Exordium geht:

Avery kann ihre baldige Volljährigkeit kaum erwarten! Es ist nur noch eine Woche, dann beginnt ihre Zukunft! Fast. Denn die freudige Stimmung wird plötzlich von seltsamen Visionen und Anfällen gestört. Wem gehört die Stimme, die ihr sagt, dass sie bald sterben wird? Und wer ist der seltsame Fremde, der immer wieder auftaucht?

Freitag, 3. Februar 2017

Begin Again - Monat Kasten

Seufz… wie fange ich am besten an? Allie muss weg. Weg aus Denver, dahin, wo sie mit ihrer Vergangenheit abschließen kann. Im behaglichen Woodshill beginnt sie ein Studium und das erste Problem lässt nicht lange auf sich warten. Die einzig beziehbare WG gehört Kaden. Rein optisch ein Traummann, aber auf Krawall gebürstet. Allie hat keine Wahl. Sie muss sich mit Kaden arrangieren und nimmt das Zimmer. Zu ihrem eigenen und auch seinem Widerwillen, denn auch Kaden hatte mit der Suche nach Mitbewohnern nicht sonderlich viel Erfolg. Doch wie sollen die beiden miteinander klar kommen, wenn Kaden für das Zusammenleben klare Regeln aufstellt, die umso schwieriger einzuhalten sind?

Ich habe die Geschichte um Allie und Kaden sehr genossen. Mona Kasten ist eine recht begehrte Autorin, was ich schon auf zwei Buchmessen feststellen durfte. Sie ist beliebt bei den Lesern, hat sich als Selfpublisherin einen Namen gemacht und veröffentlicht nun bei Bastei Lübbe bei Lyx. Und nach dem Lesen von Begin Again wusste ich, warum alle sie so sehr lieben. Ihr Schreibstil ist schön und die Beschreibungen wecken so manche Emotion der Protagonistin im Leser selbst. Ich habe oft mit Allie geweint oder gelacht. Ich konnte jede ihrer Regungen nachempfinden. Außerdem Besitzt Mona das Talent – oder auch die Frechheit ;) – den Leser abrupt aus den Träumereien zwischen den Zeilen zu reißen und in ein schreckliches Gefühlschaos zu stürzen. Eine bösartige Spannungskurve, die sich nicht aufbaut, nein, sie rast mittendrin einfach los. Und das ist etwas, dass ich sehr liebe an Büchern. Der Überraschungseffekt. Irgendwann war ich allerdings vorbereitet und habe den Braten dann gerochen, ehe er kam ;).

Die Figuren habe ich liebgewonnen. Allie ist eine liebenswerte Person, die viel durchgemacht hat. Kaden ist die meiste Zeit ein Arschloch, den man aber auch nur gernhaben kann. Auch wenn er mich mehrfach sehr geschockt hat. Dass Allie trotz ihrer Probleme eine sehr starke Persönlichkeit ist, hat mich sehr bewegt. Sie glaubt nicht daran, aber sie ist etwas Besonderes. Und Dawn – der lebende, rote Flummi – kann ich nur als putzig bezeichnen. Ich muss ihre Geschichte wohl auch noch lesen, denn wie kann etwas derart süßes einen herben Schicksalsschlag hinter sich haben? Und Spencer? Der ist doch immer gut gelaunt. Mir scheint, ich muss Trust Again bald kaufen. Bald *schaue zum hohen SuB*… ganz bald xD.

Zusammenfassend ist Begin Again ein toller Young Adult Roman, der mit einer sehr schönen, aber nicht schnulzigen, Romanze besticht. Eine Geschichte, wie sie jeden Tag um uns herum passieren könnte, mal abgesehen von den schrecklichen Schicksalen. Eine Geschichte aus einem fiktiven Leben, das man als Leser irgendwie doch realer miterlebt, als es eigentlich ist.

Mittwoch, 1. Februar 2017

Zwischenstand: Kernstaub

Ich hatte mir vorgenommen, Kernstaub vor der Buchmesse zu lesen! Dann wurde daraus, es zu Beginn der Buchmesse anzufangen. Mittlerweile geht es darum, das Buch endlich fertig zu lesen xD. In diesem Zwischenstand verrate ich euch, was mich so lange aufhält. Man könnte sagen, es ist eine Vorabrezension, auf die noch eine endgültige folgt.

Kernstaub ist eine spezielle Geschichte. Eine große Geschichte. Stell dir vor, du wärst das einzige, das zwischen der Menschheit und ihrer Vollkommenheit steht. Würdest du sterben, damit alle Menschen diese Vollkommenheit erreichen dürfen? Mara wird aus ihrem normalen Leben gerissen, hinein in eine Realität, die sie nie für möglich gehalten hat. Welches Geheimnis steckt hinter den seltsamen Ereignissen um sie herum und wer ist sie wirklich?

Ich habe schon seit der FBM 2015 die Entwicklung von Kernstaub beobachtet. Ich habe Marie Graßhoffs Beiträge auf Facebook mit Freude verfolgt. Ich habe mich auch beim Crowdfunding für die Kernstaub TV-Serie beteiligt. Ohne das Buch vorher gelesen zu haben. Warum habe ich das getan? Weil ich von der Idee und von Marie überzeugt war und es noch immer bin. Warum lese ich dann seit vier Monaten an ihrem Buch?

Meine Beziehung zu großen Büchern lässt sich folgendermaßen beschreiben: Schleppend. Ich kann ein langes Buch nur in einem Rutsch lesen - bzw. in kürzerer Zeit - wenn es mich in jedem Kapitel fesselt. Das schafft Kernstaub nicht. Ich mag die Geschichte sehr und freue mich, um die großen Geheimnisse, die ich noch nicht aufgedeckt habe, zu rätseln. Leider hält mich das nicht gut genug bei der Stange.

Das schönste an Kernstaub, was es von allen anderen Romanen abhebt: In jedem Kapitel stößt man auf neue Dinge, die zum Denken anregen. Marie bietet so viele, wunderschöne Zitate an, dass ich eigentlich das gesamte Buch gelb anmarkern müsste. Immer, wenn ich ein solches Zitat finde, lehne ich mich einen Augenblick zurück und lasse es auf mich wirken. Das ist die große Besonderheit, ein Grund, weshalb man das Buch trotz der Länge unbedingt lesen sollte!

Aber die Geschichte zieht sich für meinen Geschmack. Seit hunderten Seiten habe ich das Gefühl, gemeinsam mit Mara auf der Stelle zu tappen. Deshalb habe ich ein weiteres Buch nebenher angefangen. Die Frustration, nicht so schnell wie gewohnt voran zu kommen, frisst mich auf. Und ich werde an Kernstaub noch eine Weile lesen. Mein einziger Kritikpunkt ist tatsächlich die Länge des Buches. Aber das ist ein Geschmacksproblem, denn die Geschichte an sich finde ich klasse ;). Und im Endeffekt ist es vielleicht auch einfach so, dass man Kernstaub genießen muss. Daher nehme ich mir die Zeit, die restlichen 58 % ausgiebig zu genießen und schenke euch im Anschluss daran eine zusammenfassende Rezension über das gesamte Werk.