a

Dienstag, 28. März 2017

Herz im Kopf - Sarah Neumann

Die erfolgreiche Assistentin der Geschäftsführung von Highres Media in Chicago Alexis lebt mit ihrer Zwillingsschwester Robin in einer gemeinsamen Wohnung. Doch bis auf das Aussehen und die Wohnung teilen die Schwestern kaum Gemeinsamkeiten. Als Robin sich bei einem Unfall verletzt, bittet sie ihre Schwester Alexis, an ihrer Stelle zu einem Speeddating zu gehen. Alexis lässt sich widerwillig darauf ein, für einen Abend Robin zu sein, und lernt prompt Matthew McRae kennen. Es scheint Liebe auf den ersten Blick. Aber er gehört nicht ihr, er gehört Robin. Als Matthew dann auch noch bei Highres Media als Alexis neuer Kollege im Projektteam anfängt, steht die Welt vollkommen Kopf. 

Ich habe das Buch auf der letzten Frankfurter Buchmesse gekauft, weil mich die Geschichte sehr gereizt hat. Wie wird dieses Doppelleben wohl auffliegen, das Alexis dort spielt? Aber beim Lesen hat sich herausgestellt, dass die Beschreibung im Klappentext nur ein kleiner Teil der großen Wahrheit war. Ein Schnipsel der Ereignisse, der nicht einmal die größte Rolle im Buch spielt. Herz im Kopf hat mich sogar auf den ersten Seiten ein wenig enttäuscht.

Montag, 27. März 2017

#wirsindtraumfaenger Tag 21 bis Tag 27 - Nachträge über Nachträge :D.

Ich habe die letzten Tage nicht einen #wirsindtraumfaenger Post verfasst. Das sollte ich dringend nachholen! Zwischen Ruhe und Erholung habe ich es irgendwie ein wenig aufgeschoben. Ein ganz kleines Bisschen. Aber hier sind die letzten Tage seit dem 21.3. ;):

#wirsindtraumfaenger Tag 21: Beste Filmstory
Ich liebe Filme, gehe furchtbar gerne ins Kino und meine Lieblingsstory ist Star Wars. Ich habe Krieg der Sterne als Kind in einem Stapel aus Videokassetten meiner Eltern gefischt und dann wieder und wieder geguckt. Der 5. Film war es damals und ich verstand zwar die Zusammenhänge nicht recht, die anderen Teile sah ich erst Jahre später. 

#wirsindtraumfaenger Tag 22: Empfiehl eine Debütantin / einen Debütanten
Es gibt so viele tolle Geschichten! Aber wenn es um Debütanten geht, da fällt mir direkt Jenny Karpe ein. "Zwei Kontinente auf Reisen" erschien zwar bereits Mitte letzten Jahres, aber es ist ein Debüt und noch dazu eines, auf das ich lange genug gewartet hatte. Seit der Frankfurter Buchmesse 2015 habe ich nach einem Buch von ihr gesucht. Und das, weil sie die einzige Autorin unter den Schreibnachtlern auf der Messe war, von der ich eine Visitenkarte erhielt, die aber keinen eigenen Roman vorstellte. Ich war damals ziemlich scheu und jeder drückte mir freundlich Goodies in die Hand mit tollen Covern. Außer Jenny Karpe. Das machte sie verdächtig. Auf der Visitenkarte stand doch Autorin! Wo war das Buch? Und es kam im folgenden Jahr. Und hier ist die Rezension dazu. Ein kurzer Einblick: Die Geschichte hat mich mehrfach überrascht und mit tollen Wendungen geglänzt ;).

Donnerstag, 23. März 2017

Die erste Writer's Soul Autorenbox

Heute kam sie, die allererste Writer's Soul Autorenbox mit dem Motto "In a Plotbunny World". Die Box wird 4-mal im Jahr von Juliana zusammengestellt und an leidenschaftliche Autoren versendet, sofern diese zuschlagen und eines der guten Stücke bestellen. Ich bin durch das Schreibnacht-Forum auf diese Aktion aufmerksam geworden und war natürlich sofort gepackt von der Idee. Schließlich gibt es mittlerweile für alles eine Abobox. Und ich wollte schon immer mal eine haben, wusste aber nie, welche ich denn nehmen soll. Aber einer Box speziell für Autoren, der konnte ich nicht widerstehen. Natürlich musste ich dann die Märzbox sofort bestellen. Und hier ist sie, die erste von vielen:

Die Box kommt schön verpackt mit goldenem und schwarzem Papier, was ihr ein edles Aussehen verleiht. Natürlich liegt der Briefumschlag mit dem Spruch "Ich öffne mich zum Schluss" ganz oben. Also habe ich den als erstes ganz weit weg gelegt, um nicht in Versuchung zu kommen, während ich die anderen Schätze inspiziere.






Die Box enthielt zwei Bücher, eine Box, ein Lavendelsäckchen, Gummibärchen, Smartys, Plotbunnywürfel und den Umschlag. Und zwei Visitenkarten. Hach, es war Liebe auf den ersten Blick.












Dienstag, 21. März 2017

Mondprinzessin - Ava Reed

An ihrem 17. Geburtstag ist Lynn nicht viel glücklicher, als die Tage und Jahre davor. Erst wenn sie 18 ist, in 365 Tagen, wird sie endlich frei sein! Von den Eltern ausgesetzt und seither in einem Heim lebend, erwartet sie diesen Tag sehnsüchtig. Bis an ihrem 17. Geburtstag plötzlich ihr Körper anfängt zu leuchten und sich ein seltsames Sternbild auf ihrem Arm abzeichnet. Was passiert mit ihr und wer sind diese Männer, die sie töten wollen?

Der Titel "Mondprinzessin" weckte bei mir immer die Assoziation zu Sailor Moon. Selbst wenn die Geschichte mit der Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit nichts zu tun hat. Dieses war das erste Buch, was ich von Ava gelesen habe. Der flüssige und mitreißende Schreibstil hatten mich sofort und die Geschichte machte mich neugierig. Ich wollte wissen, was es mit Lynns Schicksal auf sich hatte, warum sie sich als entführte Mondprinzessin entpuppte und wer ihr das angetan hatte.

Sonntag, 19. März 2017

Selection: The One - Kiera Cass

Es ist ganz nah, das große Ziel von America Singer, Maxon zu erobern! Nur noch 4 Mädchen sind im Rennen um den Prinzen. Eine von ihnen wird seine Frau. Aber kann America es allen Stolpersteinen zum Trotz schaffen, Maxon endlich ihre Liebe zu gestehen und gleichzeitig dem Volk zu beweisen, dass sie eine geeignete Prinzessin und künftige Königin ist?

Ich habe Band zwei vor vielleicht einem Jahr gelesen. Das ist lange genug her, dass ich einige Details nicht mehr wusste. Aber ich wusste noch genug, um das Buch zu verstehen (wenn ich auch bei 2 Stellen eine Freundin fragen musste, wie das nochmal war ;)). Damals endete das Buch eigentlich mit einem Cliffhanger, nach dem ich sofort hätte weiterlesen sollen. Aber wer mein Regal kennt, der weiß: Ich lese nicht immer in rationaler Reihenfolge, die große Auswahl ist schuld.

Es hat sich viel verändert seit Beginn von Americas Reise. Neue Gefühle, neue Feinde, neue Probleme. Die Rebellen greifen zu drastischen Maßnahmen, um ihrer Meinung Ausdruck zu verleihen. Die Oberzicke ist plötzlich handzahm und sogar ich begann, sie zu lieben. Und der Prinz scheint mal vollkommen übergeschnappt und mal liebestoll zu sein. In der ersten Hälfte des Buches ging er mir zumindest gehörig auf die Nerven. In dieser Hälfte passierte auch generell nicht sonderlich viel. Es gab die üblichen Partys und gemütliche Stunden im Damensalon. Der übliche Medienrummel, wenn auch dieses Mal eher eingeschränkt. Und das übliche Drama, das wir ja schon aus Band 1 und 2 kennen. Aber nach der Mitte ging es dann endlich rund.


Ich konnte The One nicht mehr aus der Hand legen und musste mich zusammenreißen, nicht Zeile um Zeile zu überspringen, so gebannt war ich von der plötzlich zugespitzten Handlung. Es war ein langsames Zuspitzen und dann ein rasanter Abgang. Ich musste die ein oder andere Träne vergießen. So viel Drama war bald doch zu viel für mein Herz und ich suchte verzweifelt nach einer Lösung des Schlamassels. Dabei ist die Autorin immer sehr realistisch geblieben und hat America nicht zu sehr aus der Reihe tanzen lassen, auch wenn diese es unbedingt wollte. Am Ende wartet ein spektakuläres Finale, in das man eiskalt hineingeworfen und nicht wieder herausgezogen wird. Ich war geschockt über die großartige Wendung, wobei großartig die Ereignisse in der Handlung zu positiv bewertet. Es war schrecklich. Aber es musste geschehen. Und ich musste wieder weinen. 


Alles im Allem hat der finale Band um America und Maxon mir genau das gegeben, was ich erwartet habe. Eine dystopische Geschichte mit königlichem Flair und dem Kleinmädchentraum des Prinzessin-Sein. Ein romantischer Prinz mit klaren Entscheidungsschwierigkeiten, aber immer noch dem nötigen Seufz-Effekt. Und eine Handlung, die der Romanze das nötige Feuer gibt, um sie besonders zu machen. Ich liebte diese Reihe und werde gerne bald die Fortsetzung um die Tochter der beiden lesen, die ich seit 2 Jahren *schäm* signiert im Regal stehen habe. Und ich freue mich auf noch mehr romantisches Prinzessinnenflair in dieser Anschlussreihe ;).

Dienstag, 14. März 2017

Geisterhaft Verpflichtet

Das hier ist die erste Geschichte, die ich zu einem Schreibwettbewerb eingereicht habe. Leider konnte sie wohl nicht überzeugen. Aber ich freue mich, sie euch nun auf meinem Blog vorstellen zu können. Es hat Spaß gemacht, sie für einen Wettbewerb zu verfassen. Und es geht um ein Thema, das mich häufig beschäftigt: Erfahren, was wirklich wichtig ist im Leben. Besonders in der Schule. Das ist nur eines von vielen meiner Herzen-Themen. Aber lest selbst, ob euch diese Geschichte gefällt ;)

-------------------------------------------------------------------

Kiara betrachtete gelangweilt den vollen Becher in ihrer Hand. Die wabernde Flüssigkeit stank zum Himmel. Um sie herum tanzten die Partygäste berauscht von dem ekelhaften Gebräu, das ihr irgendjemand wortlos in die Hand gedrückt hatte. Sie gab nichts auf Alkohol, ihr Status war ihr zu wichtig, um ihn sich mit Eskapaden zu versauen. 
„Trink doch mal was, Süße! Du bist noch voll nüchtern!“, gröhlte Susanne, die sich aus der Masse der wogenden Körper löste und auf sie zu stolperte. Kiara seufzte genervt.
„Ne, lass mal. Ich habe besseres zu tun. Wo ist eigentlich Julian?“
Susanne zuckte desinteressiert mit den Schultern. Als jemand ihren Namen rief hüpfte sie jubelnd und ohne zu antworten wieder auf der improvisierten Tanzfläche im Esszimmer des Hauses. Die Möbel stapelten sich in einer Ecke des Raumes, sodass sich für die zappelnden Körper ausreichend Platz bot. Kiara schob sich an den Betrunkenen vorbei.

Freitag, 10. März 2017

Meine Figuren in "Kein Erwachen" - Wie ich sie mir vorstelle

Ihr wolltet es nicht anders! Ihr wollt unbedingt meine Fantasiegestalten kennen lernen? Nun, ich sagte, ich möchte euch gerne Emilia, Carina und Erik vorstellen. Ich habe festgestellt, dass es nicht so einfach ist, sie äußerlich zu beschreiben. Aber wenn ich Fotos sehe, dann springen mir meine Figuren sofort ins Auge. Ich weiß dann, dass sie es sind. Das werde ich in Zukunft wohl häufiger auf diese Weise machen, die Fotos meiner Charaktere suchen und sie dann beschreiben. Ein Bild vor Augen kann deutlich klarer sein, als eines im Kopf ;). Und hier sind sie:

Dienstag, 7. März 2017

Löwenflügel - Thalea Storm

Löwenflügel handelt von dem jungen Leo und seiner Klassenkameradin Maya. Leo ist ein recht sonderbarer Kerl, grenzt sich aus, will mit niemandem etwas zu tun haben und wirkt andauernd
nervös. Er wird schief angesehen, aber eigentlich weiß niemand, was er überhaupt hat. Bis auf Maya, die als Klassenbeste gebeten wird, sich seiner anzunehmen. Doch diesen Jungen wieder auf die Beine zu ziehen ist gar nicht so einfach. Nach und nach versteht Maya Leos Problem, eine soziale Phobie, und beginnt, ihm zu helfen. Leo findet in Maya eine neue Freundin und neuen Halt. Doch kann das Mädchen ihm tatsächlich helfen, diese Phobie zu besiegen, und ihm damit ein normales Leben zu ermöglichen? Denn das “Wir gegen den Rest der Welt” hat einen Haken.

Ich habe Löwenflügel natürlich mal wieder gefunden, indem ich Self-Publisher stalke :D. Es fasziniert mich, wie sie es schaffen, ihre Bücher selbst auf die Beine zu stellen und zu vermarkten. Löwenflügel hatte mich mit der Idee sofort, denn Panikattacken sind leider auch mir ein Begriff aus meiner Vergangenheit. Und es war mir eine Herzensangelegenheit zu erfahren, ob Leo es schafft, dieser Phobie zu entfliehen, und ob ausgerechnet Maya ihm dabei helfen kann. Denn so einfach, wie sie sich das vorstellt, ist es gar nicht. Ich sollte es wissen. Viele Menschen haben sich damals an mir die Zähne ausgebissen xD.